Rechtenbacher Musikanten

Aktuelles

[5.3.2021] - Wir trauern um unserern Ehrenvorsitzenden Karl Geist
















Am vergangenen Samstag, dem 27.02.2021 ist unser Ehrenvorsitzender, Musikkamarad und Freund Karl Geist im Alter von 87 Jahren verstorben. Karl war Gründungsmitglied der damaligen Kolpingkapelle und bis zur Auflösung der Kolpingfamilie 1978 Vorstand der Kapelle. 1985 wurde er zum 1. Vorsitzenden des neugegründeten Musikvereins gewählt, das Amt hatte er bis 1997 inne. Unter seiner Ägide konnten vier große Musikfeste gefeiert werden, die erneuerte fränkische Tracht und die Vereinsfahne angeschafft und zahlreiche große Auftritte wie etwa beim Oktoberfestzug in München in die Tat umgesetzt werden. Auch die Einrichtung des Musikheims in der Schule fällt in seine Verantwortung. Insgesamt war er seiner Musikkapelle 30 Jahre als Vorsitzender verbunden, 40 Jahre lang war er als Tubist auch aktiver Musikant. Bis in seine letzten Lebensjahre war er der Kapelle eng verbunden und kümmerte sich u. a. um die Freizeitkegler des Vereins. Es gab kaum einen Auftritt „seiner“ Musikanten, bei dem er nicht präsent gewesen wäre und noch 2018 war er beim Wochenendausflug in den Bayerischen Wald dabei.
Mit Karl Geist verlieren die Musikanten nicht nur ihren Ehrenvorsitzenden, sondern einen treuen Musikkameraden und guten Freund. Sein über viele Jahre dauernde selbstlose Einsatz für die Blasmusik in unserer Gemeinde, aber auch für unsere Dorfgemeinschaft,  ist beispielgebend und für Vorstandschaft und Musikanten Ansporn, uns für die Rechtenbacher Musikanten in seinem Sinn weiter zu engagieren.
 


[30.12.2020] - Silvesterblasen 2020 - Ganz anders als sonst!





Silvester(blasen) 2020 als PDF-Datei zum Herunterladen!


 
[30.12.2020] - Coronajahr 2020 - Impressionen

Ob mit dem Spiel aus dem Fenster (oder der Terasse oder vom Balkon), oder bei den Proben, die wir Mittwochs ab Pfingsten verteilt im ganzen Ort als kleine Standkonzerte gestalteten, oder auch bei der musikalischen Pflege der Wallfahrtstradition zum Felskirchle. Bis hin zum Weihnachtsfest - wir waren aktiv!

Mehr Bilder ...


 
[22.02.2020] - Züchle 2020 in Gemünden

Auch dieses Jahr wieder dabei...


 
[29.3.2019] - Rechtenbacher Musikanten blicken auf ein Jahr mit Licht und Schatten zurück
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Rechtenbacher Musikanten konnte                      1. Vorsitzender Manfred Heuer nicht nur positives berichten. Obwohl die Anzahl der Auftritte und Proben im Vergleich zum Vorjahr auf einem etwa gleich hohen Stand waren, zeigte er sich, ebenso wie Dirigent Gerard Seubert in seinem Rechenschaftsbericht, mit der Anzahl der Proben und vor allem mit der Probenbeteiligung unzufrieden. Auch die Zuverlässigkeit, vor allem bei kleineren Auftritten, wurde moniert und von beiden Verantwortlichen an die Aktiven appelliert, wieder stärker zusammenzustehen und mit mehr Motivation und Spaß bei der Sache zu sein.

Insgesamt absolvierten die Musikanten im vergangenen Jahr 36 Auftritte, davon 14 kirchliche Anlässe und 10 Ständchen. Geprobt wurde insgesamt 36 mal. Die Zahl der Aktiven Musikanten blieb mit 23 unverändert, wenn auch der Vorsitzende darauf hinwies, dass hier auch die auswärtigen Musiker beinhaltet sind, die nur sporadisch dabei sein können. Tatsächlich kann man von einem festen Stamm von etwa 15 Musikern ausgehen. Daher muss auch künftig konsequent um Nachwuchs geworben werden, im vergangenen Jahr nutzte man dazu das Kindergartenfest, bei dem der Musikverein Lengfurt einen Kurzauftritt absolviert und eine Instrumentenausstellung stattfand. Auch für die Mitgliedschaft im Musikverein soll wieder verstärkt geworben werden, nachdem die Mitgliederzahl durch Todesfälle auf mittlerweile 208 gesunken ist.

Bei der detaillierten Rückschau auf die letztjährigen Highlights, die von Schriftführerin Simone Karl vorgenommen wurde, sind vor allem die Auftritte beim Musikfest in Frammersbach, beim Gartenfest in Aschaffenburg und beim zusammen mit dem TSV veranstalteten Oktoberfest zu erwähnen. Hier bedankte sich Heuer nochmal ausdrücklich bei der Vorstandschaft des TSV für die gute Zusammenarbeit, die das Fest zu einem vollen Erfolg werden ließ. Auch der Wochenendausflug nach Oberfranken wurde als ein Höhepunkt des vergangenen Jahres herausgestellt, der nicht nur den Musikanten, sondern auch den mitgereisten Mitgliedern in bester Erinnerung geblieben ist.

Kassierer Sebastian Kretz konnte einen zufriedenstellenden Kassenbericht vorlegen, Kassenprüfer Ingo Durchholz bestätigte ihm eine vorbildlich geführte Buchhaltung. Auf seinen Antrag hin erfolgte dann auch die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

Bürgermeister Klaus Bartel hob in seinem Grußwort hervor, dass die Musikanten in der Gemeinde durchweg positiv und als „tolle Truppe“ wahrgenommen werde. Er wünschte den Musikanten, dass sie in diesem Jahr auch bei den Proben zur gewohnten Motivation zurückfinden und bedankte sich bei der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit. Hinsichtlich des geplanten Umzugs der Musiker vom Dachgeschoss der alten Schule ins Erdgeschoss kündigte er an, dass beim bevorstehenden Dorferneuerungsseminar sicher darüber geredet werde, inwieweit und in welchem Umfang die Schule saniert und für die Vereine nutzbar gemacht werde. Er wünschte sich aber, dass die Musiker unabhängig davon den Umzug baldmöglichst realisieren können.

Manfred Heuer dankte seinerseits der Gemeinde für die Unterstützung, vor allem auch auf den geplanten Umzug. Er bedauerte aber auch, dass die Musikanten bei der Einweihung des Dorfplatzes und des neuen Feuerwehrfahrzeugs keinen Platz im Festprogramm gefunden haben.

Grüße übermittelte Heuer von Pfarrvikar Nowak, der sich für die Versammlung entschuldigen musste, den Musikanten aber gleichzeitig seinen ausdrücklichen Dank für die zuverlässige und nicht wegzudenkende Begleitung der diversen kirchlichen Anlässe ausrichten ließ.

Mit einem Ausblick auf die bevorstehenden Termine diesen Jahres endete die Versammlung. Erwähnenswert ist dabei vor allem das Schulhoffest am 25. und 26. Mai sowie der geplante Ausflug nach Düsseldorf vom 25. – 27. Oktober. Daneben sind noch Festbesuche in Büchold, Wombach, Rieneck und Üttingen sowie ein Auftritt beim Gartenfest in Aschaffenburg geplant.
 

Weiter  (1 bis 5 von 8)