Menü Musikanten

Rechtenbacher Musikanten

Aktuelles

21.6.2019] - Auf gehts nach Düsseldorf!


[29.3.2019] - Rechtenbacher Musikanten blicken auf ein Jahr mit Licht und Schatten zurück
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Rechtenbacher Musikanten konnte                      1. Vorsitzender Manfred Heuer nicht nur positives berichten. Obwohl die Anzahl der Auftritte und Proben im Vergleich zum Vorjahr auf einem etwa gleich hohen Stand waren, zeigte er sich, ebenso wie Dirigent Gerard Seubert in seinem Rechenschaftsbericht, mit der Anzahl der Proben und vor allem mit der Probenbeteiligung unzufrieden. Auch die Zuverlässigkeit, vor allem bei kleineren Auftritten, wurde moniert und von beiden Verantwortlichen an die Aktiven appelliert, wieder stärker zusammenzustehen und mit mehr Motivation und Spaß bei der Sache zu sein.

Insgesamt absolvierten die Musikanten im vergangenen Jahr 36 Auftritte, davon 14 kirchliche Anlässe und 10 Ständchen. Geprobt wurde insgesamt 36 mal. Die Zahl der Aktiven Musikanten blieb mit 23 unverändert, wenn auch der Vorsitzende darauf hinwies, dass hier auch die auswärtigen Musiker beinhaltet sind, die nur sporadisch dabei sein können. Tatsächlich kann man von einem festen Stamm von etwa 15 Musikern ausgehen. Daher muss auch künftig konsequent um Nachwuchs geworben werden, im vergangenen Jahr nutzte man dazu das Kindergartenfest, bei dem der Musikverein Lengfurt einen Kurzauftritt absolviert und eine Instrumentenausstellung stattfand. Auch für die Mitgliedschaft im Musikverein soll wieder verstärkt geworben werden, nachdem die Mitgliederzahl durch Todesfälle auf mittlerweile 208 gesunken ist.

Bei der detaillierten Rückschau auf die letztjährigen Highlights, die von Schriftführerin Simone Karl vorgenommen wurde, sind vor allem die Auftritte beim Musikfest in Frammersbach, beim Gartenfest in Aschaffenburg und beim zusammen mit dem TSV veranstalteten Oktoberfest zu erwähnen. Hier bedankte sich Heuer nochmal ausdrücklich bei der Vorstandschaft des TSV für die gute Zusammenarbeit, die das Fest zu einem vollen Erfolg werden ließ. Auch der Wochenendausflug nach Oberfranken wurde als ein Höhepunkt des vergangenen Jahres herausgestellt, der nicht nur den Musikanten, sondern auch den mitgereisten Mitgliedern in bester Erinnerung geblieben ist.

Kassierer Sebastian Kretz konnte einen zufriedenstellenden Kassenbericht vorlegen, Kassenprüfer Ingo Durchholz bestätigte ihm eine vorbildlich geführte Buchhaltung. Auf seinen Antrag hin erfolgte dann auch die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

Bürgermeister Klaus Bartel hob in seinem Grußwort hervor, dass die Musikanten in der Gemeinde durchweg positiv und als „tolle Truppe“ wahrgenommen werde. Er wünschte den Musikanten, dass sie in diesem Jahr auch bei den Proben zur gewohnten Motivation zurückfinden und bedankte sich bei der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit. Hinsichtlich des geplanten Umzugs der Musiker vom Dachgeschoss der alten Schule ins Erdgeschoss kündigte er an, dass beim bevorstehenden Dorferneuerungsseminar sicher darüber geredet werde, inwieweit und in welchem Umfang die Schule saniert und für die Vereine nutzbar gemacht werde. Er wünschte sich aber, dass die Musiker unabhängig davon den Umzug baldmöglichst realisieren können.

Manfred Heuer dankte seinerseits der Gemeinde für die Unterstützung, vor allem auch auf den geplanten Umzug. Er bedauerte aber auch, dass die Musikanten bei der Einweihung des Dorfplatzes und des neuen Feuerwehrfahrzeugs keinen Platz im Festprogramm gefunden haben.

Grüße übermittelte Heuer von Pfarrvikar Nowak, der sich für die Versammlung entschuldigen musste, den Musikanten aber gleichzeitig seinen ausdrücklichen Dank für die zuverlässige und nicht wegzudenkende Begleitung der diversen kirchlichen Anlässe ausrichten ließ.

Mit einem Ausblick auf die bevorstehenden Termine diesen Jahres endete die Versammlung. Erwähnenswert ist dabei vor allem das Schulhoffest am 25. und 26. Mai sowie der geplante Ausflug nach Düsseldorf vom 25. – 27. Oktober. Daneben sind noch Festbesuche in Büchold, Wombach, Rieneck und Üttingen sowie ein Auftritt beim Gartenfest in Aschaffenburg geplant.
 
[6.3.2019] - Fasching 2019 - Züchle und mehr...

Auch in diesem Jahr waren wir an Fasching wieder bei verschiedenen Anlässen aktiv. Zuerst begleiteten wir die beiden Elferratssitzungen unseres Faschingsvereins. Am Faschingssamstag waren wir, wie in den letzten 14 Jahren, beim Gemündener "Züchle" mit dabei. Mit viel Spaß und Gaudi begleiteten wir das größte "Gehsteichzüchle" der Welt (vermultich auch das einzige wink) und freuten uns über den Beifall von etlichen tausend Zuschauern, die entlang des zweistündigen Weges zuschauten und mitfeierten. Der Ausklang auf dem Gemündener Marktplatz fiel wie immer feuchtfröhlich aus.
Am Faschingsdienstag waren wir dann traditionell natürlich auch beim Rechtenbacher Faschingszug dabei, auch wenn wir dieses Jahr wettergeschützt und stationär an der Turnhalle die vorbeimarschierenden Narren und die dort feiernden Zuschauer unterhielten. Der Wettergott scheint zumindest dieses Jahr kein Narrenfreund gewesen zu sein, wir haben uns aber trotzdem nicht abhalten lassen!


















[19.1.2019] - Kegelgruppe: Gemütliches Beisammensein im Gasthof Engel

Unsere Kegelgruppe, die es seit Gründung des Musikvereins 1985 gibt, traf sich am Samstag, 19.01.2019 zu einem gemütlichen Beisammensein im Gasthof Engel. Bei einem guten Abendessen und einem Dämmerschoppen wurden manche Begebenheiten aus den monatlichen Kegelabenden noch einmal in Erinnerung gerufen. Auch manch lustige Geschichten, die sich bei den legendären Ausflügen des Musikvereins zugetragen haben und bei denen viele unserer Kegler auch immer wieder mit dabei waren und sind, wurden an dem Abend erzählt.
Die beiden Organisatoren der Kegelgruppe, Ehrenvorsitzender Karl Geist und unser stv. Vorsitzender Peter Nübel, begrüßten die Kegler, ebenso den 1. Vorsitzenden Manfred Heuer. Dieser bedankte sich bei den Anwesenden einmal mehr für die Treue zum Musikverein, insbesonder auch zu der teilweise jahrzehntelangen Beteiligung an unserem Vereinskegeln. Sein besonderer Dank galt dabei natürlich Karl Geist und Peter Nübel. 
Auf diesem Weg auch noch einmal herzliche Einladung an alle interessierten Vereinsmitglieder: wer gerne mit dabei sein möchte, einfach bei einem der kommenden Termine in der Kegelbahn vorbeikommen und  mitmachen! Die Termine findet ihr hier auf der Seite in unserem Veranstaltungskalender.
Bleibt nur zu wünschen, dass die Truppe noch viele schöne Kegelabende miteinander verbringt und dabei möglichst viele "Keile" fallen. Gut Holz!


     


 
31.12.2018 - Silvesterblasen

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern und besonders auch denen, die uns unterwegs bewirtet und mit kalten und warmen Getränken, Weihnachtsgebäck und sonstigen Leckereien versorgt haben! Glückliches neues Jahr 2019!


 

Weiter  (1 bis 5 von 6)