Rechtenbach im Spessart

Kultur

"Keine Zeit ist mit der Zeit zufrieden;
das heißt, die Jünglinge halten die künftige
für idealer als die gegenwärtige,
die Alten die vergangene."

Jean Paul

 

Auf diesen Seiten möchte ich euch das kulturelle Leben in Rechtenbach vorstellen. Wir tauchen in die Geschichte ein und betrachten das aktuelle Geschehen.

Rächdeboacher Bäärködze Rächdeboacher Bäärködze

Rechtenbach wurde 1688 von den Glasmachern gegründet. Nach der Schließung der Glashütte waren unsere Vorfahren Holzhawer, Schwellehawer und Grüber.

Weit herum kamen die "Schlawonier".

Von den Frauen die mit der Ködze in die Bäären gingen, haben wir unseren Spitznamen "Rächdeboacher Bäärködze"

Die Frauen sind auch mit der Ködze und dem Laabduuch in den Wald um Laub zu sammeln als Streu für das Vieh.

Bei der 300 Jahrfeier 1988 und am Kulturfest 2011 wurde die alte Kultur "zum Anfassen" gezeigt.

Auch das Laggefläschässe ist eine alte Tradition der Waldarbeiter aus dem 19. Jahrhundert, das heute noch gepflegt wird.

Die Rächdeboacher Geschichdlich stammen aus dem wirklichen Leben.

Auch Musiker und Musikanten gibt es reichlich in Rechtenbach. Diese musikalische Vielfalt finden Sie in der Rubrik "Muusig aus Rächdeboach". Hierzu gehört natürlich das Rächdeboach-Lied. Der Text ist von Frieda Durchholz und die Musik von Waldemar Hauck.

Für alle Nicht-Rechtenbacher gibt es ein Wörderbuuch Rächdeboacherisch - Deutsch. Damit uns auch die "Fremden" und Zugezogenen verstehen.



 
Zum Seitenanfang